Abnehmen nach Geburt

Abnehmen nach Geburt - Mit den grössten Mythen aufgeräumt!

Bedauerlicherweise gibt es zahlreiche hartnäckige Mythen, die sich ums Thema Abnehmen nach der Geburt ranken. Zeit sich endlich einmal mit diesen Irrtümern auseinanderzusetzen. Lass uns direkt losstarten!  

Mit dem Verzicht aufs Frühstück Kalorien sparen

Wenn du glaubst, dass du deine Energiebilanz niedrig halten kannst, indem du auf dein Frühstück verzichtest, liegst du leider falsch.Auf der einen Seite sorgst du dafür, dass dein Stoffwechsel nicht so richtig in Schwung kommt. In der Nacht, wenn man mehrere Stunden nichts gegessen hat, wird die Umsatzrate verlangsamt. 

Dies hat zur Folge, dass die Zellen wieder mit Nährstoffen aufgefüllt werden müssen. Tust du das nicht, kann es schnell passieren, dass der Körper eine Nahrungsknappheit erkennt und Fett vorsorglich eingelagert wird. Darüber hinaus ist das Frühstück wichtig, um Heißhungerattacken vor dem Mittagessen vorzubeugen.

Es ist deshalb ratsam, dass du jeden Morgen auf ein gesundes Frühstück setzt und darauf achtest, dass dieses lange satt hält. Dafür eignet sich beispielsweise Vollkornbrot mit Magerquark. Dazu kannst du verschiedene Gemüse kombinieren. Alternativ definiert sich ein gesundes Frühstück nach der Schwangerschaft über Naturjoghurt mit Cranberries, Haferflocken und Walnüssen. 

Auf dickmachende Kohlenhydrate verzichten

Es ist nicht ganz richtig, dass es sich bei Kohlenhydraten um reine Dickmacher handelt. Dabei handelt es sich eher um wichtige Energielieferanten, welche für den Körper und seinen uneingeschränkten Funktionen essentiell sind. Allein 20 Prozent des Energiebedarfs werden von unserem Gehirn benötigt. 

Jedoch muss man unterscheiden, ob lang- oder kurzkettige Kohlenhydrate aufgenommen werden. Diese werden auch häufig als gute und böse Kohlenhydrate bezeichnet. Kurzkettige Kohlenhydrate stecken in Reis, Nudeln und Weißbrot. Diese sorgen dafür, dass der Blutzuckerspiegel rasch ansteigt und ebenso rasch wieder abfällt. 

Das bedeutet, dass wir uns schneller wieder mit Heißhungerattacken konfrontieren müssen. Kohlenhydrate werden vom Körper für die Energiegewinnung benötigt. Dies bringt jedoch den Nachteil mit sich, dass unsere Fettdepots nie angezapft werden, wenn im Rahmen der Ernährung immer wieder neue Kohlenhydrate "nachgeschoben" werden. 

Du solltest deshalb lieber zu langkettigen Kohlenhydraten greifen, um gesund nach der Geburt abnehmen zu können, da der Insulinspiegel dadurch nicht so schnell ansteigt und du länger satt bist. Die langkettigen Kohlenhydrate kommen insbesondere in Hülsenfrüchten, Haferflocken und Kartoffeln vor.

Abnehmen nach Geburt

Nach 18 Uhr solltest du nichts mehr essen

Auch dieser Mythos hält sich hartnäckig und sorgt dafür, dass das Abnehmen nach Geburt mit ungesunden Mahlzeitenaussetzern umgesetzt wird. Bei der Nährstoffaufnahme kommt es nicht auf die Uhrzeit an. Ausschlaggebender ist die Menge der aufgenommenen Kalorien. 

Wer nach der Geburt abnehmen und dauerhaft schlank bleiben will, sollte weniger Kalorien und damit weniger Energie aufnehmen. Oder anders ausgedrückt: Nimm weniger Kalorien zu dir, als du verbrauchst. 

Tipp: Falls du trotzdem einmal auf dein Abendessen verzichten möchtest, sorg dafür, dass du am nächsten Morgen ein gesundes und ausgewogenes Frühstück zu dir nimmst. 

Abnehmen nach der Geburt mit FDH

Wir alle kennen die Weisheit, dass es sich dabei um die effektivste Methode der Gewichtsreduktion handelt. Das ist so weit auch korrekt: Wer nur noch die Hälfte von allem isst, sorgt dafür dass überflüssige Kalorien eingespart werden. Die Tatsache, dass dabei kein einziges Lebensmittel tabu ist, sorgt dafür, dass wir uns ausgewogen ernähren. 

Kurzfristig eignet sich diese Methode tatsächlich um nach der Geburt abnehmen zu können. Doch jetzt kommt das große Aber: 

Wer diese Ernährungsform dauerhaft praktiziert, riskiert Mangelerscheinungen, da dem Körper nicht mehr genug Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente zugeführt werden. Außerdem läufst du Gefahr, den unerwünschten Jo-Jo-Effekt begrüßen zu dürfen, wenn du im Anschluss wieder ganz normal isst. Achte deshalb darauf deine Ernährung dauerhaft umzustellen und verzichte auf temporäre Radikal-Maßnahmen!

Wusstest du schon?

Darmspülungen können helfen. Ein Einlauf klingt befremdlich, sorgt aber dafür, das unser Darm von Schlacken und anderen Verunreinigungen befreit wird. Aufgenommene Nährstoffe lassen sich dadurch besser aufnehmen und der Stoffwechsel wird entlastet. Bei regelmäßiger Anwendung, stellt sich der gewünschte Gewichtsverlust nach der Geburt schnell ein.

Abnehmen nach der Geburt - Gefährlich?

Abnehmen nach der Geburt bedeutet, dass du deinem Körper noch mehr Stress zumutest, als dieser ohnehin schon zu kompensieren hat. Der reine und effektive Gewichtsverlust sollte deshalb nicht im Vordergrund stehen. Viel mehr solltest du die Phase nutzen, um wieder zu einem ausgewogenen Speiseplan zurückzufinden. 

Während der Schwangerschaft gehen viele Frauen ihren Gelüsten nach. Diese werden vom Kind über die Nabelschnur ausgesendet und signalisieren der Mutter, welche Nährstoffe der kleine Körper gerade braucht. Nach der Geburt kann es dann schwerfallen, wieder zum gewohnten Speiseplan zurückzufinden. 

Dieser ist jedoch wichtig, um den Körper mit allem zu versorgen, was er braucht. Das Abnehmen nach der Geburt sollte deshalb nicht mit einer Diät umgesetzt werden. Sinnvoller ist es die Ernährung dauerhaft umzustellen. Wer im Zuge einer Diät auf zahlreiche Lebensmittel verzichtet, verschließt sich auch vor den Nährstoffen, welche sich in diesen Lebensmitteln befinden. 

Damit wird das Abnehmen nach der Geburt gefährlich. Wenn du dich nach der Entbindung einem regelmäßigen Workout widmen willst, kommt es vor allem auf die Zufuhr der Kohlenhydrate an. Diese gelten in unserem Körper als wichtige Energielieferanten und sollten deshalb immer in angemessener Gewichtung auf dem Speiseplan vertreten sein. 

Nach der Geburt abnehmen - Das musst du beachten!

Es ist ganz natürlich, dass Frauen während der Schwangerschaft zunehmen und nach der Geburt abnehmen wollen. Genau genommen sind 10 bis 15 Kilo Gewichtszunahme während der Schwangerschaft völlig normal. Dabei handelt es sich jedoch nicht um störendes Fettgewebe, sondern um ganz natürliche Prozesse. So lässt sich die Zunahme beispielsweise auf das Wachstum des Kindes zurückführen.

Aber auch der weibliche Körper wird Änderungen unterzogen, welche sich auf die Gewichtszunahme zurückführen lassen. Zum Beispiel die höhere Blutmenge, welche dafür sorgt, dass dein Kind optimal versorgt ist. Aber auch Veränderungen der Gebärmutter und der Brüste sorgen dafür, dass die Zahlen auf der Waage während der Schwangerschaft nach oben klettern. 

Dadurch wird das Kind optimal mit Hormonen, Sauerstoff und Nährstoffen versorgt. Zu viel Gewicht kann jedoch schädlich sein. Sowohl für die Mutter, als auch für das Kind. Viele Mütter wollen nach der Geburt abnehmen und diesen Prozess am liebsten beschleunigen. Der Gewichtsverlust geht vielen Frauen nicht schnell genug, weshalb Radikal-Diäten in den Fokus der Aufmerksamkeit rücken. 

Achte jedoch darauf, ein moderates Tempo der Gewichtsreduzierung an den Tag zu legen. Muss der Körper aufgrund einer Diät auf gewohnte Nährstoffe verzichten, stellt sich dieser quasi auf eine Hungersnot ein. Zunächst verliert der Körper eingelagertes Wasser, während im nächsten Schritt ausschließlich Muskelmasse als Energielieferant genutzt wird. 

Die unerwünschten Fettpölsterchen werden auf diese Weise nicht angegriffen. Das Resultat: Auf der Waage ändert sich kaum etwas am Gewicht. Dafür sorgt ein Blick in den Spiegel für Verwirrungen und Unzufriedenheit: Haut und Gewebe wirken wenig straff und undefiniert. Energie ist kaum noch vorhanden und ein regelmäßiges Workout damit so gut wie ausgeschlossen.

Wusstest du schon?

Vitamin C als Fettkiller nach der Schwangerschaft. Vitamin C gilt als waschechte Wunderwaffe im Kampf gegen überflüssige Kilos. Es beschleunigt nicht nur die Fettverbrennung, sondern unterstützt auch den Stoffwechsel. Wie bereits erwähnt, besitzen wir jedoch keine körpereigenen Depots, um aufgenommenes Vitamin C zu speichern. Ein Glas frisch gepresster Orangensaft vor den Mahlzeiten versorgt dich mit dem wichtigen Nährstoff und greift ganz nebenbei lästige Fettpolster an.

Nach Geburt abnehmen - So schaffst es auch du!

Frisch gebackene Mütter kümmern sich rund um die Uhr um den Nachwuchs, weshalb der Weg ins Fitnessstudio oftmals keine Option ist. Deshalb ist es umso wichtiger, eine gesunde und ausgewogene Ernährung zu praktizieren. Auf den Tisch gehören Lebensmittel wie: Obst & Gemüse Vollkornprodukte Milchprodukte Hülsenfrüchte Fleisch & Fisch Für viele Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente hat der Körper keine eigenen Depots. Das bedeutet, dass alles was an Nährstoffen über die Nahrung aufgenommen wird, sofort verstoffwechselt werden muss. Überschüssiges Material wird unverdaut wieder ausgeschieden. Deshalb bietet es sich an, kleine Mahlzeiten über den Tag verteilt einzunehmen. Auf diese Weise ist der Körper von morgens bis abends bestens versorgt, Heißhungerattacken kommen gar nicht erst auf und das Völlegefühl nach einer üppigen Mahlzeit bleibt ebenfalls aus.

Wusstest du schon?

Schnell abnehmen nach der Geburt mit Flohsamenschalen: Flohsamenschalen enthalten viele Ballaststoffe, welche beim Kontakt mit Flüssigkeiten aufquellen. Ballaststoffe selbst enthalten keine Kalorien, sättigen dafür sehr gut. Sie eignen sich bestens dafür, dass mein bei der eigentlichen Mahlzeit weniger isst. Achtung: Halte dich bei der Einnahme peinlich genau an die Dosierungsanleitung! Flohsamenschalen müssen mit sehr viel Flüssigkeiten eingenommen werden, um richtig aufquellen zu können.

Abnehmen nach Geburt klappt nicht - Lass dir Zeit!

Das Abnehmen nach der Geburt klappt nicht, wenn du dich zu stark unter Druck setzt. Bedenke, dass du dich ganz neu in deiner Mutterrolle einfinden musst, weshalb das vorgenommene Workout hin und wieder ausfallen darf. Das ist ganz normal und kein Grund zur Beunruhigung. 

Das Abnehmen nach der Geburt klappt nicht, obwohl du nur gesunde Snacks isst? Du hast in den letzten Monaten für zwei gegessen und es ist nur natürlich, dass sich diese Routine kurz nach der Entbindung nur schwer durchbrechen lässt. Kleinere Portionen können hilfreich sein, sich nach und nach wieder an weniger Essen zu gewöhnen.

Das Abnehmen nach der Geburt klappt nicht und du neigst dazu, schnell aufzugeben? Dann bietet es sich an, die eigene Motivation zu pushen. Schließlich stellen sich Erfolge nur dann ein, wenn du am Ball bleibs und Regelmäßigkeiten entwickelst. 

Du wirst kein Gewicht verlieren, wenn du dich nur sporadisch auf den Stepper stellst oder nach einem durchgehaltenen Gemüsetag wieder beherzt zu Süßigkeiten greifst. 

Vielleicht helfen dir geführte Meditationen, die Motivation zum Abnehmen im Unterbewusstsein zu manifestieren und für mehr Durchhaltevermögen zu sorgen. Auf YouTube finden sich zahlreiche Videos zum Thema, welche du ganz einfach vor dem Einschlafen über Kopfhörer anhören kannst. Ich verlinke dir gerne einmal ein Video mit einer solchen Meditation: https://www.youtube.com/watch?v=9PDssgTM6D4.  

Abnehmen nach Geburt

Schnell abnehmen nach der Geburt - Hättest du das gedacht?

Abnehmen nach der Geburt mit natürlichen Fatburnern: Es müssen nicht immer teure Diät-Drinks sein, welche künstlich schmecken und umständlich in der Zubereitung sind. Benutze stattdessen Snacks, welche als natürliche Fettverbrenner bekannt sind! Alle natürlichen Fatburner bringen selbst kaum Kalorien mit, versorgen den Körper aber mit wertvollen Nährstoffen und sorgen quasi im Schlaf dafür, dass eingelagertes Fett angegriffen, also für die Energieversorgung des Körpers genutzt wird, ohne dass die wertvolle Muskelmasse in Mitleidenschaft gezogen wird. 

Dazu gehören unter anderem: 

Auch interessant: Diese Fragen werden oft gestellt

Warum hat man nach der Geburt eigentlich noch einen dicken Bauch?

Während der Schwangerschaft wird die Bauchdecke durch das wachsende Baby gedehnt. Diese starke und andauernde Belastung bewirkt einen gewissen Bauchrückstand nach der Geburt des Kindes. Dies ist völlig normal und auch überhaupt nicht problematisch. Dabei solltest du dich auf keinen Fall von Bildern gertenschlanker Models, die direkt nach ihrer Geburt wieder einen flachen Bauch haben, beeinflussen lassen. Normalerweise bildet sich der Baby-Bauch mit der Zeit nach der Geburt wieder langsam zurück. 

Wie lange dauert es nach der Geburt bis dieser Bauch weg ist?

Es gibt einen altbekannten Spruch zu dieser Frage, der da lautet: „Neun Monate kommt er, neun Monate geht er.” Das heisst, der Bauch wird während neun Monaten grösser und braucht auch wieder neun Monate, um sich nach der Schwangerschaft zurückzubilden. In der Regel dauert es tatsächlich etwa neun bis zwölf Monate, bis der Bauch wieder in seine ursprüngliche Form zurückfindet. Dabei spielt natürlich auch die individuelle Stärke des Bindegewebes jeder Frau eine Rolle. Ist das Bindegewebe stark, so bildet sich der Baby-Bauch auch schneller zurück.

Wie viel Gewicht verliert man direkt nach der Geburt?

Im Durchschnitt verliert eine Frau etwa sechs Kilogramm direkt nach der Geburt. Das Baby wiegt im Schnitt schon 3,4 Kilo, dazu kommt das Gewicht der Plazenta mit etwa 500 Gramm und ungefähr 1,5 Kilo Fruchtwasser. Auch etwa 300 Gramm Blut fallen weg. Ausserdem entfallen auch die meisten Wassereinlagerungen im Körper. 


Joscha
Joscha

Grüss dich! Es freut mich, dass dir mein Artikel gefallen hat. Auf diesem Blog veröffentliche ich Artikel, die sich rund um die Themen Abnehmen und gesunde Ernährung während und nach der Schwangerschaft drehen. Ich hoffe, du kannst etwas von meinem Blog für dich mitnehmen und freue mich natürlich, wenn du wieder einmal vorbeischaust!

Was denkst du darüber? Schreib es uns in die Kommentare!

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.